Mittwoch, 17. Juli 2013

Doch nicht aschblond?!

Mein Leben lang bin ich davon ausgegangen, aschblond zu sein. Nun beschlichen mich in letzer Zeit Zweifel: Eher braun wirkte die Farbe, und golden statt asch. Ich stellte also einige Fotos ins LHN ein und bat um Farbbestimmung. Auch ging ich in einen Frisörsalon, um mir mal meine Haarfarbe bestimmen zu lassen.
Die Damen da waren sehr begeistert von den natürlichen Strähnen, die ich habe und die sich goldblond von der ansonsten hellbraunen Farbe abheben.
Zum Schluss einigten sich die vier (!!!) Friseusen, die dann so nach und nach zu der komischen Kundin, die ihre Haarfarbe bestimmt haben wollte, gesellt haben auf den Begriff "Goldbraun".
Das war echt lustig, zuerst kam da so eine 20Jährige mit blauem Kurzhaarschnitt und sagte: "Hellbraun? Obwohl, nein...Woh! Wer hat ihnen denn diese GENIALEN Strähnchen gefärbt? Die sind ja absolut perfekt Gold!" Ich daraufhin: "Niemand. Das wächst von Natur aus so!" Dann schaltete sich eine zweite Dame ein, etwa 50, dauergewellt und dort für die älteren Ladys zuständig: "Ich würde sagen, das ist Hellbraun mit goldenen Strähnen!"  Eine dritte daraufhin, etwa 30 und wohl für "normale" Sachen wie Spitzenschneiden zuständig: "Aber so eine Wurst ist doch keine Bezeichnung für eine Haarfarbe! Hellbraun mit goldenen Strähnen, was ist das denn für eine Wortschlange!" Die Vierte, die Coloristin des Salons, etwa 40: "Goldbraun?" Dauraufhin der Rest: "Goldbraun!"

So, nun bin ich Goldbraun. Das passt gut, finde ich.

Die Frage ist: War ich je Aschblond? Hat sich das geändert, oder habe ich mich immer falsch eingeteilt?

Ich glaube ja, ich war mal Aschblond. Aber die Farbe hat sich gewandelt: Von Aschblond zu Goldbraun.

Nun, mein Name bleibtAschblondine, und auch der Blog bleibt weiterhin unter dieser Adresse!

Aber schon lustig, wie man sich selbst verschätzen kann...

Kommentare:

  1. Hallo Aschblondine,
    ich bin per Zufall auf deinen Blogeintrag gestoßen.
    Bin grad am recherchieren, weil meine vor drei Jahren aschblonden Haare jetzt aufeinmal goldig hellbraun wachsen! Bin beruhigt, dass das anscheinend nicht nur mir passiert ;)
    Jedenfalls find ich es echt klasse keinen aschigen Ton mehr drin zuhaben. Hoffentlich gehts dir auch so!
    Freundliche Grüße, Magda aus Linz

    AntwortenLöschen
  2. Blond bist Du, wenn die Haarfarbe bei Kunstlicht deutlich von der Farbe bei Naturlicht abweicht, weil das künstliche Licht, es sei denn es wäre True Light, die Blondtöne nicht richtig wiedergeben kann.
    Wenn die Farbbestimmung also bei künstlichem Licht (Friseursalon!) gemacht wurde, ist sie nicht zuverlässig. Von der Sonne goldblond ausgebleichte Strähnen können zudem durch den Kontrast das restliche Haar anders wirken lassen. Man kennt das in anderer Form von künstlich blond gefärbtem Haar, das einen Aschton noch aschiger wirken lassen kann.
    Auf Anhieb würde ich schon sagen, dass Dein Haar auf jeden Fall Blond ist, vermutlich Mittelblond, da die Farbe je nach Foto sehr unterschiedlich aussieht. Auf den Duttfotos wirkt es recht hell (neutrales Mittelblond, aschiges kommt da nicht raus), die Nachtfrisur recht dunkel. Mein Mann hat mittelbraunes Haar, da gibt es kaum einen Unterschied zwischen Kunst- oder Naturlicht.

    Hilfreich finde ich diese Übersicht.
    http://www.ready2style.de/out/ready2style/colours/Hairaisers.html#echthaar

    AntwortenLöschen